Flusslandschaft mit einzigartiger Flora und Fauna. VOPZI-Adventskalender Türchen 8

Flusslandschaft mit einzigartiger Flora und Fauna

Peene und Peenetal

Einer der letzten unverbauten Flüsse Deutschlands: Die Peene – der Amazonas des Nordens

Die Peene gilt als letzter unverbauter, wildromantischer Fluss Deutschlands, inmitten einer urwüchsigen Moorlandschaft, die eine riesige Artenvielfalt beherbergt. Nicht umsonst wird die Peene als „Amazonas des Nordens“ bezeichnet.

Sie erstreckt sich über 85 km vom Kummerower See bis östlich von Anklam, wo sie in den Peenestrom mündet. Mit einer vorhandenen Flussniederung von ca. 20.000 ha umgibt die Peene eines der größten zusammenhängenden Niedermoorgebiete in Mittel- und Westeuropa – das Peenetal. Es zeigt den größten Ursprünglichkeitsgrad aller norddeutschen Flusstäler.

Flora und Fauna in und um die Peene

Im Peenetal kommen seltene Moorpflanzen und -tiere wie Ostseeknabenkraut und Großer Feuerfalter vor. Fast das gesamte Peenetal ist Europäisches Vogelschutzgebiet.  Die Peene gehört zu den fischartenreichsten Flüssen in Deutschland. Das Peenetal ist für seine großen Biber- und Fischotter- Populationen bekannt. Beide Arten sind flächendeckend über das gesamte Peenetal verbreitet.

Besonders deutlich wird die überregionale Bedeutung der Peeneniederung beim Blick auf die Vogelfauna. Rund 160 Brutvogelarten sind erfasst, was ca. 80 % aller derzeit in Mecklenburg-Vorpommern brütenden Arten entspricht. Die gesamteuropäische Bedeutung wird daraus ersichtlich, dass ca. 30 europaweit geschützte Arten im Peenetal brüten. Rohrdommel, Rohrweihe, Tüpfelsumpfhuhn, Flussseeschwalbe, Trauerseeschwalbe und Blaukehlchen sind sehr häufig vertreten. Im Peenetal brüten drei Adlerarten (See-, Fisch- und Schreiadler).

Von den 21 einheimischen Amphibien- und Reptilienarten in Mecklenburg-Vorpommern sind 15 Arten in gebietsweise wechselnder Häufigkeit im Peenetal bodenständig.

Für diese idyllische Flusslandschaft können sich sowohl Naturliebhaber, als auch Angler sowie Ruhesuchende begeistern. Wer das Peenetal wirklich kennenlernen will, sollte es unbedingt auf einem Boot erkunden.

(Quelle: Prof. Dr. Norbert Zdrowomyslaw: Die 161 HSK Mecklenburg-Vorpommerns mit Entdeckerrouten. Attraktiver Lebens-, Wirtschafts- und Urlaubsstandort, Greifswald: MV-Verlag & Marketing, 2019, S. 31)

Share on facebook
Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Login