Klassisch zu Weihnachten: Gefüllter Gänsebraten. Festtafel

Klassisch zu Weihnachten: Gefüllter Gänsebraten

Der gefüllte Klassiker brilliert in jedem Menü

Klassischer gefüllter Gänsebraten

Zutaten für etwa vier Portionen:

1 Gans (küchenfertig)
3 Äpfel
2 große Zwiebeln
1 Bund Suppengemüse
3 EL gehackte Maronen
12 Backpflaumen
2 Orangen
2 EL Preiselbeergelee
3 Zweige Thymian
3 Zweige Petersilie
etwas Honig
etwas Butter
etwas Cognac oder Portwein
Salz
Pfeffer

Und so geht’s:

Zunächst die Füllung zubereiten. Dafür die getrockneten Pflaumen für mindestens zwei Stunden in Cognac oder Portwein einlegen. Sollte noch Flüssigkeit übrig sein, abgießen und für später zur Seite stellen. Dann die Äpfel waschen und würfeln, die Zwiebeln schälen und schneiden sowie die Maronen hacken. Nun die Zwiebeln in etwas Öl andünsten bis sie glasig sind. Anschließend die Äpfel, Maronen und die Backpflaumen sowie den Thymian und etwas Butter hinzugeben. Alles gemeinsam kurz anbraten. Dann zur Seite stellen und etwas abkühlen lassen.

Währenddessen die Gans gründlich waschen, trocken tupfen und von innen sowie außen mit etwas Salz und Pfeffer einreiben. Tipp: Die Haut mehrfach einstechen, damit das Fett beim Braten austreten kann. Nun die Füllung hineingeben und die Öffnung verschließen (z.B. mit einem Schaschlikspieß).

Weiter geht es mit dem Gemüsebett. Dafür das Suppengemüse putzen und schneiden, Petersilie hacken und die Orangen filetieren. Alles gemeinsam in etwas Öl andünsten, etwas Butter hinzugeben und kurz anbraten. Nun die Gans auf dem Gemüsebett platzieren. Etwas Honig entweder mit der Restflüssigkeit vom Pflaumeneinlegen oder mit einem Schuss Cognac bzw. Portwein mischen und die Gans damit bestreichen.

Im vorgeheizten Ofen bei etwa 170° C Ober- und Unterhitze je nach Gewicht der Gans etwa 3 bis 4 Stunden braten lassen. Tipp: Bei 170°C Ober- und Unterhitze gilt die Faustregel 45 Minuten Garzeit pro Kilogramm Gewicht. Während der gesamten Garzeit die Gans regelmäßig (etwa alle 20 Minuten) abwechselnd mit dem Honiggemisch bestreichen und mit Bratensaft übergießen. Nach der Hälfte der Garzeit die Gans wenden.

Wenn die Gans fertig ist, den Bratensaft samt Gemüse in ein Sieb geben, mit einer Kelle gut auspressen und den Fond in einem Topf auffangen. Das Fett abschöpfen. Nun das Preiselbeergelee hinzugeben und etwas einkochen lassen. Bei Bedarf entweder mit Mehlbutter, Soßenbinder oder Soßenlebkuchen leicht andicken. Abschließend die Soße je nach Geschmack mit Salz und Pfeffer abschmecken und den Gänsebraten servieren. Ideal passen Klöße und Apfel- oder Orangenrotkohl dazu und dann, schmecken lassen! 

(Quelle: A. Ulrich)

Share on facebook
Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Login