Motoball-Cup 2020 - Neun Wochen Motoball-Glück. Zweikampf

Motoball-Cup 2020 – Neun Wochen Motoball-Glück

Die Corona-Pandemie bescherte Motoball-Fans in diesem Jahr einen gesamtdeutschen Motoball-Cup.

Keine Saison, dafür ein Cup

Jarmen. Besondere Umstände erfordern bekanntlich ja auch besondere Maßnahmen. Und so konnten Motoball-Fans und -Spieler aus ganz Deutschland sich in diesem Jahr nicht auf eine normale Saison in der Nord- bzw. Südstaffel freuen, sondern auf einen gemeinsamen, gesamtdeutschen Motoball-Cup.

Nachdem die Saison im Frühjahr aus bekannten Gründen abgesagt werden musste, sah es zunächst nicht danach aus, als ob in diesem Jahr noch ein Motoball rollen würde. Doch damit wollte sich der Motorsportclub Taifun Mörsch nicht abfinden. In einer Umfrage unter allen Liga-Vereinen fand die Idee der baden-württembergischen Motoballer, 2020 einen gesamtdeutschen Cup zu organisieren, mit den Clubs aus Malsch (BaWü), Philippsburg (BaWü), Ubstadt Weiher (BaWü) sowie Kierspe (NRW) und Jarmen (MV) fünf weitere Unterstützer. Gemeinsam mit dem ADAC wurde dann das Konzept für den Motoball-Cup 2020 und den Motoball-Juniorcup 2020 entwickelt.

Bereits Ende August begann dieser besondere Wettkampf in Kierspe mit einem Spiel gegen den MSC Jarmen und hätte am 24. Oktober in Jarmen mit einem Spiel gegen den MSC Ubstadt Weiher enden sollen. Das dynamische Infektionsgeschehen im Landkreis und ganz Deutschland gab allerdings den Ausschlag für den MSC das letzte Spiel abzusagen. Dass sie damit in der Wertung eine Niederlage kassierten, war nebensächlich, denn die Verantwortung den Spielern, Zuschauern und aller Beteiligten gegenüber hatte Vorrang.

Motoball-Cup 2020 - Neun Wochen Motoball-Glück. Angriff
Konzentration, Koordination, Teamplay und gute Reaktionsfähigkeit sind Grundvoraussetzungen für Motoball.
Motoball-Cup 2020 - Neun Wochen Motoball-Glück. Jugendspiel
Schon ab zwölf Jahren kann man eine Lizenz erwerben und so bei der Jugendmannschaft des MSC Jarmen dabei sein.

Reichlich Spielzeit und organisatorische Herausforderungen

In den neun Wochen, in denen dieser Cup durchgeführt wurde, profitierten vor allem die Nachwuchsspieler von wesentlich mehr Spielzeit, als in einer normalen Saison mit wenigen Turniertagen. Denn die Partien der Jugendmannschaften wurden jeweils vor denen der Herren ausgetragen.

So gab es in den neun Cup-Wochen kein einziges spielfreies Wochenende für die Jarmener Motoballer – und wenn es kein Cup-Spiel gab, dann mindestens ein Freundschaftsspiel. Als Alternative zum abgesagten Spiel gegen den MSC Ubstadt Weiher gab es sogar ein Spiel der Herren gegen die Jugendmannschaft des MSC Jarmen.

Für den Motorsportclub bedeuteten die Heimspiele zwar immer auch wichtige Einnahmen, doch brachten die weiten Fahrstrecken zu den Gastspielen auf der anderen Seite auch Herausforderungen für den Verein mit sich. Diesen wurde teilweise mit Doppelspiel-Wochenenden begegnet, an denen die Jarmener am Sonnabend und Sonntag gegen je eine der Südmannschaften ihr Auswärtsspiel absolvierten.

Motoball-Cup 2020 - Neun Wochen Motoball-Glück. Regenspiel
Auch schwierige Witterungsbedingungen werden souverän gemeistert

Unter Dauerbelastung standgehalten und eine solide Leistung präsentiert

„Die Dauerbelastung unserer Spieler war in diesem Jahr echt enorm. Deshalb kann ich der Mannschaft nur meine Anerkennung aussprechen“, sagt Sportleiter Roland Kick und fährt fort: „Ich denke, wir haben das erreicht, was wir können und haben uns auch in den Spielen gegen die Südmannschaften gut verkaufen können.“

So errungen die Jarmener Herren im Cup insgesamt vier Siege und erreichten damit den vierten Platz. Die Jugend des MSC Jarmen schloss diesen besonderen Cup ebenfalls mit dem vierten Platz und drei Siegen ab.

Vor allem sei dies eine tolle Gelegenheit für den MSC Jarmen gewesen, von den Spitzenmannschaften aus dem Süden zu lernen.

Ohne echtes vorheriges Team-Training stellte vor allem der Aufbau eines echten Mannschaftszusammenhalts und Zusammenspiels für Trainer René Wardius eine der größten Herausforderungen dar. „Es gab natürlich Hochs und Tiefs, aber letztendlich hat jeder Spieler dazu beigetragen, dass wir über die Zeit wirklich mannschaftliche Geschlossenheit erreicht und eine solide Leistung präsentieren konnten“, erklärt er. Doch zufrieden ist der Trainer, der selbst fast zwanzig Jahre Erfahrung im Motoball hat, nicht recht: „Irgendwo ist immer jemand besser – es geht immer mehr. Unter diesem Blickwinkel kann von Zufriedenheit keine Rede sein.“

Verletzungspech, Teamgeist und Zusammenhalt

Leider wurden die Sportler des MSC Jarmen in diesem Jahr vom Verletzungspech verfolgt. Drei Stammspieler fielen im Laufe des Cups verletzungsbedingt aus. Hier zeigte sich aber, dass die intensive Jugend-Arbeit des Vereins fruchtet – so konnten einige junge Spieler erfolgreich in die erste Mannschaft integriert werden und wichtige Spielerfahrung sammeln.

Generell sei es sehr schön gewesen, zu sehen, wie stark die Mannschaft, der Verein, aber auch die Fans, Zuschauer und Unterstützer in dieser Zeit zusammengewachsen sind. „Alle sind in den vergangenen Monaten nochmal ein großes Stück dichter zusammengerückt“, so Teamkapitän Martin Breitsprecher und ergänzt: „Der Zusammenhalt zwischen den Spielern ist durch die schweren Zeiten deutlich gewachsen. Auch lassen uns diese Erfahrungen noch mehr wertschätzen, was der Verein und alle ehrenamtlichen Unterstützer jedes Mal leisten, damit wir hier Motoball spielen können.“ Sportleiter Roland Kick meint zustimmend: „Wir alle haben in schlechten Zeiten Charakter gezeigt und können wirklich stolz auf unsere Fans sein, die den Sport hier am Leben erhalten.“

Motoball-Cup 2020 - Neun Wochen Motoball-Glück. Getränkeverkauf per Quad auf dem Spielfeld.
Um den Corona-Auflagen zu genügen und somit während der Spielpause einen Andrang auf die Getränkestände zu verhindern, fand der Getränkeverkauf kurzerhand per Quad auch auf dem Spielfeld statt.

Fans und Unterstützer geben der Mannschaft und dem Verein Rückhalt

400 Zuschauer durften die Jarmener Motoballer während der Heimspiele anfeuern. Mit durchschnittlich deutlich über 300 Gästen bewiesen die Motosport-Fans aus Jarmen und Umgebung Durchhaltevermögen und Disziplin. „Trotz aller Umstände mit Sicherheits- und Hygienemaßnahmen kamen unsere Fans zahlreich und nahmen die Situation so wie sie war – es gab keine Beschwerden oder Verstöße gegen die Vorkehrungen. Das war wirklich toll und eine enorme Erleichterung für alle“, berichtet der Sportleiter.

Der erhebliche Rückhalt, den die Mannschaft durch ihre Unterstützer und in der Region erhält, zeigt sich einmal mehr auch in der frisch installierten Flutlichtanlage. Nachdem im späten Frühjahr bzw. Sommer erste Lockerungen der Corona-Regelungen in Kraft traten, schufteten Spieler, Vereinsmitglieder und freiwillige Helfer unermüdlich in mehreren Arbeitseinsätzen, um alle Vorbereitungen für das neue Highlight des Platzes zu treffen. Die neue LED-Flutlichtanlage mit Beschallungssystem finanzierte der Verein mit Unterstützung des Landes MV und der Stadt Jarmen. Damit ist der Platz des MSC Jarmen nun einer der modernsten Motoballplätze in ganz Norddeutschland.

Daumen drücken also, dass er auch bald wieder wie gewohnt genutzt werden kann.

(Quelle: A. Ulrich / Fotos: MSC Jarmen)

Share on facebook
Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Login