offener Brief der regionalen Unternehmerverbände MV

offener Brief der regionalen Unternehmerverbände MV

Mecklenburg-Vorpommern. ein offener Brief der drei regionalen Unternehmerverbände von MV an Ministerpräsidentin Manuela Schwesig

Die drei regionalen Unternehmerverbände von MV richten sich mit einem offenen Brief mahnend an die Ministerpräsidentin

Ein offener Brief (hier geht es zum Brief) der drei regionalen Unternehmerverbände von MV an Ministerpräsidentin Manuela Schwesig ist ein Appel an die Politik. Hier der originale Inhalt des offenen Briefes:

Sehr geehrte Frau Ministerpräsidentin,

als Interessenvertreter unserer tragenden Mitgliedsunternehmen erklären die drei branchen-übergreifenden Unternehmensverbände MV deutlich, dass sie die Ergebnisse des MV Gipfels bezüglich dort erörterten Wirtschaftsthemen und Maßnahmen nicht mittragen.

Die durch die Vereinigung der Unternehmensverbände Mecklenburg-Vorpommern (VUMV) im MV Gipfel sowie in der Presse geäußerte Zufriedenheit mit den Ergebnissen und dem Stufenplan entspricht nicht der Meinung eines Großteils der Unternehmen im Land. Keinesfalls ist es so, dass in der „Wirtschaft Zufriedenheit herrscht“. Wir fragen uns, ob die Wirtschaftsvertreter der VUMV sowie der Kammern ausreichend engagiert und konsequent die derzeitige Situation deutlich machen.

Insofern distanzieren wir uns nachdrücklich von den Äußerungen von VUMV. Wir wurden nicht nach unserer Meinung gefragt und möchte damit auch nicht, dass man von Seiten der Vereinigung der Unternehmerverbände für uns bzw. „die Wirtschaft in MV“ spricht. Mit Blick auf die Lage sehen wir die Ergebnisse deutlich anders.

Mehr noch, wir fordern einen Systemwechsel und ein „Leben mit Corona“. Ein Jahr mit der Pandemie haben dazu geführt, dass Gesellschaft und Wirtschaft am Ende sind. Ein Warten auf die „35“ ist nicht mehr durchzustehen. Dies formulieren wir nicht als Vorwurf, es gab und gibt niemanden, der die Entwicklungen voraussehen konnte. Aber nun sind ausreichend Erkenntnisse gesammelt und die dramatischen Folgen auf allen Ebenen sichtbar. Jetzt nicht zu handeln – das wäre jedoch vorzuwerfen.

Wir fordern, Öffnungen jetzt – überall und zwar unter Einhaltung der bestmöglichen Sicherheitsstandards, Schutzmaßnahmen und Vorsicht aller in allen Bereichen.

Wir fordern eine Orientierung gemessen an den Belastungen des Gesundheitssystems, wie der Auslastung der Intensivbetten und schweren Verläufen sowie das Ergreifen von Maßnahmen, wenn diese lokal nötig und angezeigt sind.

Die Wirtschaft – und auch die Gesellschaft – erwarten eine Strategie zur Rückkehr in die gesell-schaftliche und wirtschaftliche Normalität – nicht im Sinne eines Privilegs, sondern zur Wahrung von Grundrechten.

Unterschrieben ist der Brief von den drei Präsidenten der regionalen Unternehmerverbänden von MV: Thomas Tweer (UV Norddeutschland Mecklenburg-Schwerin e.V.) Frank Haacker
(UV Rostock- Mittleres Mecklenburg e.V.) und Gerold Jürgens
(UV Vorpommern e.V.)

(Text: die regionalen Unternehmerverbände von MV)

Share on facebook
Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Login