Tourismusverband fordert Saisonstart

Einen Saisonstart im ländlichen Raum für Gäste aus MV ab den 8.Mai 2020 fordert der Tourismusverband Vorpommern von der Landesregierung.  Unter dem Slogan „TOURISMUS light“ mahnt der regionale Verband eine aus seiner Sicht dringend nötige Differenzierung nach Übernachtungsarten und Regionen an.

„Nur so könnte ein Signal an Gäste und Touristiker gesendet werden, dass der momentanen Untergangsstimmung etwas Substanzielles entgegen setze und den verantwortungsvollen Wiedereinstieg in den Tourismus ermögliche.“ so Martin Schröter , 1.Vorsitzender des Verbandes.

„Der ländliche, sanfte Tourismus bietet eine risikoarme Beherbergung für Familien und Kleinstgruppen in Ferienwohnungen, Hausbooten und in Hotel-Appartements“ erwähnt  Martin Schröter weiter.  Dies müsse ab sofort erlaubt werden vielleicht erstmal nur für Einheimische aus unserem Bundesland MV.

Gleichzeitig sollten Freizeitaktivitäten wie Fahrrad- und Bootsverleih und auch die Ausflugsschifffahrt wieder eröffnet werden.

„Selbstverständlich mit den gegebenen Hygiene-und Abstandsregeln. Das ist uns als verantwortungsvolle Unternehmer klar.“ erklärt der Vorsitzende.

Der Verband vertritt etwa 25 Mitglieder auf dem Festland von Vorpommern. Die Forderungen gehen aber noch weiter, so fordert man die umgehende Öffnung des Reiseverkehrs innerhalb von MV, die Erlaubnis der Vermketung von Ferienwohnungen und ähnlichen bis zu 6 Personen auf dem Festland Vorpommerns und Mecklenburgs.

Außerdem verlangt der Verband, dass zum 22.Mai der Reiseverkehr für benachbarte Bundesländer von MV und zum 5.Juni auch von anderen Bundesländern erlaubt wird.

Die Forderungen dürften auch bei den Hoteliers der Insel Usedom und Rügen auf offene Ohren stoßen.

Im Bild Martin Schröter

 

Share on facebook
Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Login